Von Fischern für fischer

Wir bei JAEGER wollen dir nicht nur die optimalen Produkte für deinen erfolgreichen Fang liefern, sondern auch das dazugehörige Wissen. Wir sind passionierte Fischer und wollen unsere Erfahrung weitergeben, so dass wir alle die Leidenschaft des Angelns leben können. Schlussendlich gibt es nichts Schöneres als die Verbundenheit mit der Natur und die Freundschaften, die am Wasser entstehen. JAEGER steht für Passion und Expertise. Genau das wollen wir mit dir in den nachfolgenden Wissenshappen teilen. Mit dem #jaegerknowledge steht deinem Erfolg nichts mehr im Weg! 

ANGELN UND NATUR

Fischen ist eine der ältesten Aktivitäten in der Geschichte der Menschheit und wir alle besitzen die inhärente Motivation zu jagen und zu fangen. Während Jahrtausenden haben wir gelernt, geduldig zu warten und die kleinsten Zeichen von Mutter Natur zu lesen. Das Adrenalin kurz vor dem Fang, die Enttäuschung über das Verlieren und das überwältigende Glücksgefühl eines Erfolges sind dabei die Essenz des Angelns.

Der industrielle Fischfang hat jedoch dafür gesorgt, dass der Mensch jegliches Verhältnis zur Natur und dem Tier verloren hat. Wir wissen nicht mehr woher der Fisch in den Supermärkten herkommt und was es braucht, um den Tieren den nötigen Respekt und Lebensraum zu geben. Wir bei JAEGER sind daher der Meinung, dass es in der Verantwortung jedes Fischers liegt, die Natur zu lieben und zu schützen. Schlussendlich bringt uns das Angeln zurück an den Ursprung und bietet sich hervorragend an um sich genauer mit Tier und Natur auseinanderzusetzen.

ZIELFISCH: BARSCH

Der Barsch ist einer unserer Lieblingsfische und der erste Zielfisch, für welchen wir optimiertes Equipment konzipiert haben. Öfter bekannt unter dem Namen Egli in der Schweiz ist der Flussbarsch (Perca fluviatilis), eine Art der echten Barsche, eine der häufigsten Fischarten in Europa. Er ist ein Süsswasserfisch und kommt in fast allen Gewässerarten (See, Fluss, Bach, etc.) vor. Als Raubfische ernähren sich Barsche vor allem von kleineren Weissfischen und deren Brut, kleineren Artgenossen, Muscheln, Krebse und Wasserinsekten. Die JAEGER Köder orientieren sich daher an dieser natürlichen Nahrung. Barsche sind zudem lichtscheu und bevorzugen strukturierten Untergrund, um sich im Hinterhalt und Schatten zu verstecken. Am aktivsten sind sie daher am Morgen und Abend bei lichtarmen Verhältnissen. Wir hoffen, dass du genau die gleiche Aufregung bei einem Fang dieser gezackten und gestreiften Schönheiten verspürst wie wir!

JAEGER SYSTEM ANSATZ

Unser Ziel ist es, für jeden Zielfisch ein optimiertes System anzubieten. Auspacken, Köder montieren, loslegen. Innerhalb eines Systems sind alle Komponenten für erfolgreiche Fänge aufeinander abgestimmt. 

Unser erstes System wurde speziell für den Barsch optimiert. Ein komplettes System, entwickelt von Profis. Alles was du brauchst, um erfolgreich zu fischen. Das Barsch System besteht aus Rute, Rolle und 8-fach geflochtener Schnur. Die inbegriffenen Gummiköder und Rigs lassen dich in minutenschnelle loslegen. Verbringe weniger Zeit mit Vorbereitung und mehr Zeit am Wasser um Fische zu fangen. Weitere Systeme für andere beliebte Zielfische folgen.

Welchen Köder für welche Montage?

Köderwahl

ASTA am besten an Texas oder Carolina Montage

OPIS am besten an Carolina, Texas oder Drop-Shot Montage

PHOX am besten an Drop-Shot, Texas oder Carolina Montage. Kann auch an einen Chatterbait montiert werden

ABRAM am besten an Jig Head oder Texas Montage kann aber auch an alle anderen Montagen montiert werden

Wie bestimme ich die richtige Köderfarbe?

Köderfarbe

Um hier den Bogen nicht zu überspannen haben wir einen Weg gesucht, um die Farbwahl der Köderfische möglichst einfach zu gestalten. Grundsätzlich sind zwei Faktoren wichtig. Einerseits die Wasserverhältnisse, ob klar oder trüb. Andererseits die Wetterverhältnisse, ob sonnig oder wolkig. Je heller die Bedingungen, desto natürlicher die Farben. Je trüber und wolkiger, desto greller und kontrastreicher, sprich dunkler, muss der Köder sein.

Wie führe ich die verschiedenen Montagen?

Carolina Rig

Wenn es ums Barsch Angeln geht, ist die Carolina Montage ungeschlagen. Dabei wird ein Gummiköder (z.B. Wurm, Creature Bait) meist an einem Offset-Haken und ohne Jigkopf an einem Vorfach aus Fluorocarbon nahe dem Gewässergrund platziert. Dadurch, dass der Köder an einem Carolina-Rig unbeschwert ist, wird ihm ein sehr lebensechter Lauf verliehen. Zusätzlich erzeugen das frei gleitende Bullet-Blei und die Lockperlen das unverwechselbare „Klack-Geräusch“, das den Räubern ein Krustentier und somit einen proteinreichen Happen suggeriert. 

Die Bewegungen für einen erfolgreichen Fang kannst du der Darstellung entnehmen. Viel Spass!

Drop Shot Rig

Bei der Drop-Shot Montage hängt der Gummifisch vertikal am Vorfach und imitiert kleine Beutefische. Das wichtigste bei dieser Angeltechnik ist das Gefühl für die richtige Köderführung. Die Zupfbewegungen sollen dabei sehr kurz und geschmeidig ausfallen. Weiterhin ist es ratsam, das Spiel des Köders immer wieder für 5-10 Sekunden anzuhalten, weil sich die Raubfische oft genau in diesem Augenblick provoziert fühlen und zupacken. Wenn an einer Stelle nach einiger Zeit keine Bisse erfolgen, wird die Drop-Shot Montage samt Blei ein paar Meter angezogen und das Ganze wiederholt.

Die Bewegungen für einen erfolgreichen Fang kannst du der Darstellung entnehmen. Viel Spass!

Jig Head Rig

Beim Jig Head wird traditionellerweise ein Schaufelschwanz Gummifisch aufgezogen, der dann meist über den Gewässergrund gezogen beziehungsweise gezupft wird. Je nach Aggressivität der Fische kann dieser auf zwei verschiedene Arten eingesetzt werden. Sollten die Fische beissfaul und lustlos reagieren, dann bietet sich eine Führung über die Rolle mit längeren Absinkphasen von zwei bis drei Sekunden an. Halte dabei die Rute im rechten Winkel zur Schnur, um bereits feinste Zupfer auf Anhieb zu beantworten. Diese Führung über die Rolle nennt sich auch “faulenzen”. Sollten die Fische aggressiv reagieren, bietet sich eine Führung über die Rute an. Dabei zupfst du den Gummiköder mit zwei Rutenbewegungen an und drehst mit zwei schnellen Kurbelumdrehungen weiter, bevor du ihn wieder absinken lässt. Durch dieses sogenannte “jiggen” werden Bodensegmente aufgewirbelt und die Absinkphase ist länger. 

Die Bewegungen für einen erfolgreichen Fang kannst du der Darstellung entnehmen. Viel Spass!

Texas Rig

Beim Texas Rig wird ein Gummiköder (z.B. Wurm, Creature Bait, Pintail) auf einen Offset-Haken aufgezogen. Dabei macht sich diese Montage einen besonderen Trick zu Nutze: Das Blei ist nicht fest am Köder, sondern läuft locker auf der Schnur und erzeugt beim Anziehen im Zusammenspiel mit einer Perle ein akustisches Geräusch. Der Köder wird am Texas-Rig in leichten Sprüngen über den Grund oder auch höher durchs Wasser geführt. Das auf der Schnur frei laufende Blei sorgt, durch den Wechsel von anziehen und absinken lassen, für einen speziellen Reiz. Der Raubfisch kann ihn ohne Widerstand problemlos schnappen, ohne durch ein Blei daran gehindert zu werden. Besonders an schwierigen Tagen kann das der Schlüssel zum Erfolg sein.

Die Bewegungen für einen erfolgreichen Fang kannst du der Darstellung entnehmen. Viel Spass!

Brauche ich ein Patent?

Patent und SANA Kurs

Je nach Kanton gelten hier verschiedene Regeln. Alle Schweizer Gewässer unterliegen einer Obhut und dessen Bewirtschaftung kann von jedem Kanton unter Einhaltung des Bundesgesetzes selbst geregelt werden. Du solltest dich daher immer frühzeitig über die Bedingungen deines bevorzugten Gewässers informieren. Genaue Infos findest du beim Kanton oder den Gemeinden. In der Regel können Kurzzeitpatente jedoch meist ohne Voraussetzungen gelöst werden. Sobald du ein Fischereipatent erwerben möchtest, das länger als 30 Tage gültig ist, musst du einen Sachkundenachweis (SaNa) erwerben. Dies ist ein offizieller kurzer Kurs, der nach meist 5 Stunden in einer theoretischen Prüfung endet. Verschiedene Kursdaten und Kursorte werden angeboten. Mehr dazu unter Netzwerk Angelausbildung.

}